19.09.2017 / 23.09.2017

Betreuer

 

Am 16. September wurden in Eschweiler die Kreismeisterschaften der Altersklassen U10 und U13 ausgetragen.  Noch bevor die Kämpfe losgingen, stand Tabea Krieger als einzige Teilnehmerin in der Gewichtsklasse -24 kg bereits als Kreismeisterin fest und qualifizierte sich somit kampflos für die Bezirksmeisterschaft am folgenden Wochenende.

In der -27 kg-Klasse verlor Malte Hopp den Auftaktkampf mit einem Kampfrichterentscheid zu seinen Ungunsten knapp, konnte aber in der Trostrunde mit zwei Waza-ari für O-soto-gari gewinnen. Leider verlor er den anschließenden Kampf und schied somit vorzeitig aus dem Turnier aus.

Mehr Glück hatte Frauke Artkämpfer (-30 kg). Sie durfte die ersten zwei Kämpfe dank Freilos überspringe und kämpfte direkt um den Einzug ins große Finale. Das Halbfinale konnte sie auch mit O-soto-gari nach 5 Sekunden mit Ippon für sich entscheiden. Im letzten Kampf unterlag sie jedoch und belegte so den 2. Platz, der sie für die Teilnahme an der Bezirksmeisterschaft berechtigt.

Eine Gewichtsklasse höher (-33 kg) musste Hendrika sich gegen merhere Gegner durchsetzen, bevor sie im Halbfinale stand. All ihre Kämpfe konnte sie jedoch vorzeitig mit Ippon für O-gsohis gewinnen. Auch im Finale gelang ihr Lieblingswurf nach gerade einmal 2 Sekunden und wurde mit Ippon bewertet, was sie zur zweiten Kreismeisterin aus unserem Verein an diesem Tage machte.

Bei den „großen Jungs“ in der -46 kg-Klasse trat Michel Linse in einer kleineren Gruppe von 3 Teilnehmern an. Er konnte einen Kampf gewinnen, verlor allerdings den zweiten, sodass er sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste.

Eine Woche später konnten vier Teilnehmer aus unserem Verein bei den Bezirksmeisterschaften in Swisttal antreten. Hier konnte auch Tabea endlich ihre erste offizielle Meisterschaft kämpferisch in einer Gruppe von vier Kontrahentinnen bestreiten und belegte den dritten Platz auf der höchsten Ebene ihrer Altersklasse.

Da Frauke in die nächst höherer Gewichtsklasse wechseln musste, traf sie durch Lospech gleich im ersten Kampf auf ihre Vereinskollegin Hendrika. Hendrika überlag, sodass Frauke sich in der Trostrunde nach oben kämpfen musste, was auch bis zuletzt gelang. Leider verlor sie den Kampf um Platz 3 und verpasste so knapp einen Treppchenplatz. Hendrika konnte sich in der Hauptrunde währenddessen erfolgreich behaupten und schaffte es erneut ins Finale. Hier gewann sie wie üblich mit O-goshi und schaffte es so den Titel als Bezirksmeisterin zu erlangen.

Michel Linse hatte an diesem Tag weniger Glück und verlor zwei Kämpfe nacheinander, sodass er ohne Platzierung ausschied.

01.04.2017

Isabel Schuldt

 

An diesem Samstag veranstaltete der JC 66 Bottrop das erste DJB-Ranglistenturnier des Jahres, bei dem die Kämpfer und Kämpferinnen Punkte für die nationale Rangliste sammeln können.

Isabel Schuldt startete in der -63kg-Klasse zusammen mit insgesamt 16 Teilnehmerinnen. In einen der stärker besetzten 4er-Pools hineingelost, verlor sie ihren Auftaktkampf gegen Vanessa Müller vom Judo-Sportverein Speyer, weil Isabel den frühen Rückstand mit Waza-ari nicht mehr aufholen konnte. Da im Pool-System jedoch zunächst jede gegen jede andere aus dem selben Pool kämpft, bedeutete diese Niederlage noch nichts.

In den beiden folgenden Kämpfen triumphierte Isabel mit mehreren Waza-ari durch ihre Lieblingstechnik – O-uchi-gari – und gewann unter anderem so auch gegen ihre Mannschaftskollegin Alice Schweinoch. Durch die beiden Siege stand Isabel in der Hauptrunde und kämpfte anschließend um den Einzug ins Finale.

Nach zwei Strafen wegen Passivität musste Isabel hier offensiver und risikoreicher taktieren, um einer dritten Strafe und damit der Disqualifikation zu entgehen, dies machte sich die Gegnerin Saskia Wüst, spätere Zweitplatzierte vom JC 66 Bottrop, zunutze, sodass ihr ein Wurf gelang, der sie mit Waza-ari in Führung versetzte, die sie bis zum Ablauf der Kampfzeit halten konnte.

Schließlich konnte Isabel im kleinen Finale wieder einen Waza-ari mit O-uchi-gari erzielen und brachte den Vorsprung über die Zeit. Mit dem dritten Platz sichert sie sich wichtige Ranglistenpunkte für die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft 2018.

12.03.2017

Marielle Merhi

 

Am vergangenen Wochenende fanden in Frankfurt/Oder die Deutschen Einzelmeisterschaften der U21 statt. Marielle Merhi trat in der Gewichtsklasse -48kg  gemeinsam mit 13 Kontrahentinnen an. Dank ein wenig Losglück am Anfang kämpfte sie im Auftakt direkt um den Einzug ins Halbfinale. Gegen Ende der Kampfzeit gelang zunächst ein Haltegriff, der jedoch durch eine Beinklammer der Gegnerin wieder gelöst wurde. Nachdem Marielle der Beinklammer entkommen konnte, hielt sie erneut über 10 Sekunden und konnte so wenige Momente vor Schluss den Kampf durch Waza-ari für sich entscheiden.

Im Halbfinale traf Marielle auf die spätere Erstplatzierte Janina Teßmann aus Berlin und unterlag nach etwa einer Minute durch einen Wurf, der mit Ippon bewertet wurde. In der Trostrunde ging es schließlich um einen Treppchenplatz. Hier wiederum konnte Marielle nach nur 40 Sekunden mit einer Kombination im richtigen Moment punkten – Waza-ari – und anschließend mit einem Haltegriff den Kampf um Platz drei vorzeitig gewinnen.

Foto: DJB