Schnellinfo

Sommerferien:

16.07.2018 - 28.08.2018:
Kein Training

Neue Trainingszeiten:

nach den Sommerferien:
Beginn der ersten Gruppen um 16:45

Neueste Beiträge

08. Juli 2018
29. April 2018
03. Februar 2018

28.04.2018 - 29.04.2018

Tabea_Krieger
Frauke_Artkaemper_2
Ryan_Reimann
Frauke_Artkaemper
Dominique_Hontheim_2
Hendrika_Pieperhoff
Sabrina_Kurth
Dominique_Hontheim
Sebastian_Stollenwerk_Hendrika_Pieperhoff_Frauke_Artkaemper
Melisa_Guengoer
bwd 
fwd

 

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Jülicher Judo-Club den bezirksoffenen Rurauen-Cup, mit insgesamt über 500 Startern ein wirklich stark besetztes Turnier. Am ersten Wettkampftag begannen die Mädchen der Altersklasse U13, in der von uns Frauke Artkämper und Hendrika Pieperhoff mit 8 weiteren Teilnehmern in der gleichen Gewichtsklasse -33 kg antraten.

Beide kämpften sich mit guten Ansätzen im Stand die Liste hoch, verloren jedoch jeweils eine Begegnung knapp, sodass sich beide im Kampf um Platz 3 gegenüberstanden. Hier setzte sich Hendrika nach einem spannenden Kampf mit O-goshi durch und hielt im Boden Kesa-gatame bis zum Schluss. Folglich belegte sie den 3. Platz, während Frauke auf dem fünften landete.

Ebenfalls in der U13, allerdings bei den Jungs, ging Sebastian Stollenwerk an den Start. In der Gewichtsklasse -37 kg sah er sich 29 Konkurrenten gegenüber, die vollste Klasse des Wochenendes. Seinen Auftaktkampf gewann Sebastian mit einem Waza-ari für Seoi-nage und einem weiteren Waza-ari für den anschließenden Haltegriff. In den beiden folgenden Kämpfen musste der gerade neunjährige sich hingegen leider den erfahreneren Kontrahenten geschlagen geben, auch wenn er es seinen Gegnern nicht leicht machte und super kämpfte.

Am späten Nachmittag waren schließlich die älteren Kämpferinnen der U18 an der Reihe. Sabrina Kurth wurde hier in die höhere Gewichtsklasse -52 kg gesetzt und hatte somit sehr starke Gegnerinnen in ihrem Pool. Am Ende reichte es für Platz 3. Dominique Hontheim (-70 kg) gewann, wie Sebastian, mit Seoi-nage und anschließendem Kesa-gatame ihren ersten Kampf, musste sich im darauf folgendem allerdings auch geschlagen geben, nachdem sie unglücklich gekontert wurde. Im Endeffekt bedeutete dies Platz 2.

Am Sonntag, dem zweiten Wettkampftag, hieß es für die jüngste Altersklasse, die U10, Hajime!  Tabea Krieger startete bei den Mädchen, kämpfte souverän und gewann zwei Begegnungen. In der  dritten und entscheidenden übersah die Kampfrichterin leider ihren Haltegriff und unterbrach stattdessen den Kampf. Da die Gegnerin bereits mit einem Waza-ari in Führung stand, verlor Tabea unglücklich und belegte so den dritten Platz.

Wirklich harte Gegner hatte Ryan Reimann in seiner Gruppe. Er setzte seine Würfe gut an, kam jedoch nicht gegen den starken Block und die langen Beine seiner Gegner an und konnte keinen Wurf richtig ausführen. Da jedoch auch seine Gegner nie punkten konnten und aufgrund seiner unermüdlichen Versuche zu werfen, sprachen ihm die Kampfrichter in seinen ersten beiden Kämpfen den Sieg zu. Im letzten Kampf reichte es leider nicht, sodass Ryan einen tollen 2. Platz belegte.

In der Altersklasse U 15 kämpfte Melisa Güngör gegen nur eine Gegnerin. In diesem Fall wurde im Modus „best of three“ gekämpft, was heißt, dass beide Athletinnen bis zu drei Mal gegen einander antreten müssen, was in Melisas Fall auch eintrat. Nachdem sie den ersten Kampf nach sehr kurzer Zeit für sich entschied, konnte sie in der nächsten Begegnung keinen Sieg erringen. Im Entscheidungskampf legte sie sich nochmal ehrgeizig und erfolgreich ins Zeug und konnte so einen verdienten ersten Platz erringen.

Please publish modules in offcanvas position.